AGB Gewerblich - nora-zentrum-schwarzwald.de

NORA -Zentrum-Schwarzwald.de

NORA -Zentrum-Schwarzwald.de

NORA -Zentrum-Schwarzwald.de

Direkt zum Seiteninhalt
NICHT ANZEIGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen für gewerbliche Kunden – Onlinebestellungen -


Unsere Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich auf Basis der nachfolgenden Geschäftsbedingungen.

1. Kaufvertrag / Lieferung / Versandkosten

   Wenn Sie Waren bestellen, werden wir Ihnen eine Empfangsbestätigung Ihrer Bestellung zuleiten, die allerdings noch   
   keine Annahme Ihrer Bestellung darstellt. Wir sind bemüht, die Artikel unverzüglich nach Bestelleingang an Sie zu ver-
   senden. Mit der Versendung der Ware kommt der Kaufvertrag im Hinblick auf die von Ihnen bestellten Artikel unter
   Geltung unserer allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande.

   Sollte Ihre Bestellung ganz oder teilweise nicht lieferbar sein, werden wir Sie entsprechend informieren und von Ihnen
   ggf. bereits erhaltene Leistungen unverzüglich zurückerstatten.

   Innerhalb Deutschland berechnen wir eine einheitliche Versandkostenpauschale in Höhe von EUR 4,95 bis 30 kg  
   Paketgewicht, pro jeweils weitere 30 kg Paketgewicht erhöht sich die Versandkostenpauschale um jeweils weitere EUR  
   4,95.Wenn es uns nicht möglich ist, die gesamten bestellten Waren auf einmal zu versenden, erhalten Sie die weiteren   
   Warensendungen porto- und verpackungskostenfrei.

2. Zahlung

   Die Zahlung der bestellten Waren erfolgt per Nachnahme, Kreditkarte, Lastschrifteinzugsverfahren oder Überweisung.
   Weiterhin ist die Zahlung über PayPal möglich.

3. Lieferung

   Von uns angegebene Liefertermine sind grundsätzlich unverbindlich. Die Lieferzeit ist eingehalten, wenn bis zu ihrem
   Ablauf der Gegenstand unseren Betrieb verlassen hat oder die Versandbereitschaft mitgeteilt ist. Der Käufer kann 10 Tage
   nach Überschreiten des unverbindlichen Liefertermins eine schriftliche Nachfrist setzen, mit dem Hinweis, dass er die
   Abnahme des Gegenstandes nach Ablauf der Frist ablehne. Nach erfolgtem Ablauf dieser Nachfrist ist der Kunde
   berechtigt, durch schriftliche Erklärung vom Vertrag zurückzutreten oder bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit
   Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Bei leichter Fahrlässigkeit haften wir nicht.

   Die vorstehenden Regeln gelten auch im Falle von verschuldeter Unmöglichkeit der Lieferung auf Seiten des
   Verkäufers. Für die richtige und rechtzeitige Selbstbelieferung durch unseren Lieferanten können wir nicht einstehen.
   Wir informieren den Kunden unverzüglich über eine evtl. Nichtverfügbarkeit des Kaufgegenstandes und werden im
   Falle des Rücktritts die entsprechende Gegenleistung dem Kunden unverzüglich erstatten.

4. Eigentumsvorbehalt

   Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unserer Eigentum.

5. Preise/ Zahlungsfälligkeit

   Es gelten alleine die unserem Internet-Shop genannten Preise in Euro. Alle Preise sind unverbindliche empfohlene
   Netto-Verkaufspreise. Hinzu kommt die jeweils gültige  Mehrwertsteuer, sowie evtl. Versandkosten (vgl. Ziff. 1 der   
   AGB).

   Der Kaufpreis ist grundsätzlich je nach Zahlungsart vor der Lieferung, jedoch spätestens bei der Lieferung fällig.
   Wir machen darauf aufmerksam, dass bei Zahlungsverzug des gewerblichen Kunden gem. § 288 Abs.2
   BGB der Verzugszinssatz mit 8 % über dem jeweiligen Basiszinssatz festgelegt ist. Bei Zahlungsverzug des
   Kunden ist die Geltendmachung eines weiteren Schadens unsererseits nicht ausgeschlossen (§ 288 Abs.4 BGB).


6. Gewährleistung

   Mängelansprüche des gewerblichen Käufers bestehen nur, wenn der Käufer seinen nach § 377 HGB geschuldeten
   Untersuchungs- u. Rügepflichten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Soweit ein von uns zu vertretender Mangel der
   Ware vorliegt, sind wir unter Ausschluss der Rechte des Käufers vom Vertrag zurückzutreten oder den Kaufpreis
   herabzusetzen (Minderung), zur Nacherfüllung berechtigt, aber auch verpflichtet, es sei denn, dass wir auf Grund der
   gesetzlichen Regelung zur Verweigerung der Nacherfüllung berechtigt sind. Der Käufer hat uns eine angemessene Frist   
   zur Nacherfüllung zu gewähren. Die Nacherfüllung kann unserer Wahl durch Beseitigung des Mangels
   (Nachbesserung) oder Lieferung einer neuen Waren erfolgen. Wir tragen im Falle der Mängelbeseitigung die er-
   forderlichen Aufwendungen, soweit sich diese nicht erhöhen, weil sich der Vertragsgegenstand an einem anderen
   Ort als dem Erfüllungsort befindet.

   Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen, kann der Käufer nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung)
   verlangen oder den Rücktritt vom Vertrag erklären. Die Nachbesserung gilt dem zweiten vergeblichen Versuch als
   fehlgeschlagen, soweit nicht auf Grund des Vertragsgegenstandes weitere Nachbesserungsversuche angemessen und
   dem Käufer zumutbar sind.

   Schadensersatzansprüche wegen eines Mangels kann der Käufer erst geltend machen, wenn die Nacherfüllung
   fehlgeschlagen ist. Das Recht des Käufers zur Geltendmachung von weiteren Schadensersatzansprüchen unter
   den Einschränkungen der unten stehenden Haftungsbeschränkung bleibt hiervon unberührt.

   Beim Verkauf von gebrauchten Gegenständen ist die Gewährleistung ausgeschlossen.


7. Haftungsbeschränkung
   
   Der Verkäufer haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit oder unseres Betriebes oder eines
   Vertreters oder Erfüllungsgehilfen nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im übrigen haften wir nur nach dem
   Produkthaftungsgesetz, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wegen schuldhafter
   Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, bei arglistigem Verschweigen eines Mangels und wenn wir eine
   Garantie für die Beschaffenheit und/oder die Haltbarkeit der verkauften Ware übernommen haben. Der
   Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen
   vorhersehbaren Schaden begrenzt. Diese Regelung der vorstehenden Sätze gilt nicht, soweit Vorsatz oder grobe
   Fahrlässigkeit vorliegt, bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder Gesundheit, bei einem arglistigen Verschweigen
   des Mangels, bei einer Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit oder die Haltbarkeit der Ware.

   Die oben genannte Regelung erstreckt sich auch auf Schadensersatzansprüche neben der Leistung und
   Schadensersatzansprüche statt der Leistung, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln,
   der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gilt auch für den
   Anspruch auf Ersatz für angebliche Aufwendungen.

8. Gerichtsstand

   Das Vertragsverhältnis unterliegt deutschem Recht. UN-Kaufrecht findet keine Anwendung.

   Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis, sowie über sein Entstehen und seine Wirksamkeit
   ergebenden Rechtsstreitigkeiten ist für beide Teile das für den Sitz unseres Unternehmen zuständige Gericht,
   somit das Amtsgericht Achern / Landgericht Baden-Baden. Wir können nach unserer Wahl Klage auch am
   Sitz des Kunden erheben.

Zurück zum Seiteninhalt